+49 (0)202 24577 - 0 info@awo-wuppertal.de

Menu
Projekt Valponto

Projekt Valponto

Das Projekt „Valponto“ begann am 1. Januar 2016 gemeinsam als Verbundprojekt von Caritasverbands Wuppertal/Solingen in Kooperation mit  AWO, Internationaler Bund, Diakonie und der Stadt Wuppertal-Ressort Zuwanderung und Integration. Insgesamt wird das Projekt bis Ende 2018 laufen.

Das Projekt richtet sich an Neuzugewanderte aus den EU-Staaten, besonders benachteiligte Unionsbürger/- innen sollen auf die Beratungsangebote des regulären Hilfesystems  informiert und in die regulären Strukturen des kommunalen Hilfesystems begleitet werden.

Jeder Berater bietet kostenlos seine Beratung an die in einem festgelegten Sozialraum liegt. Die AWO ist für Wuppertal Elberfeld Mitte, Nordstadt und Nützenberg verantwortlich. Neben der aufsuchenden Beratung werden auch Sprechstunden in der Elberfelder Nordstadt angeboten

Die AWO Wuppertal unterstützt die hilfebedürftigen EU-Neuzuwanderer bei der Stabilisierung des Alltags und macht die Strukturen bezüglich des Hilfesystems in den Quartieren Wuppertal Elberfeld Mitte, Nordstadt und Nützenberg bekannt und zugänglich.

Das Projekt Valponto wird durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Hilfsfonds für die stärksten benachteiligten Personen gefördert.

 

Kontakt:

Ewelina Kosecki
EHAP/Valponto
Friedrichschulstraße 15
42105 Wuppertal

Tel.    0202 2 45 77 18
Mob. 0176 436 315 62

Fax.   0202 2 45 77 32

E-Mail: kosecki@awo-wuppertal.de

 

Sprechstunde:

dienstags: von 14 Uhr bis 16 Uhr
freitags:     von 10 Uhr bis 12 Uhr

 

 

ehap-logo bmfsfj bmas eu